Ratgeber Küchenschränke Stauraum optimal nutzen

Küchenschränke sind nicht gleich Küchenschränke. Es gibt unzählige Varianten, aus denen Sie sich Ihre Küche zusammenstellen können. Von klassischen Ober- und Unterschränken bis hin zu raffinierten Ecklösungen und Schränken mit spezieller Ausstattung. In unserem Ratgeber verraten wir Ihnen alles, was Sie über Küchenschränke wissen sollten, damit Sie Ihren Stauraum optimal nutzen können.

01

Die Klassiker: Unter-, Ober- und Hochschränke

02

Besondere Schrankvarianten

Apothekerschrank

Ein Apothekerschrank in der Küche ist ein hoher schmaler Schrank, der durch viele tiefe Regalböden Stauraum bietet. Zum Öffnen wird der Schrank nach vorne aufgezogen. Im Apothekerschrank finden viele Vorräte Platz – eine ideale Lösung um Pasta, Öl und Co. unterzubringen. Oft wird der Apothekerschrank bei der Küchenplanung neben einem Hochschrank platziert. Dadurch entsteht noch mehr zusammenhängender Stauraum und eine einheitliche Küchenfront.

Ecklösungen

Ein guter Küchenplaner sorgt dafür, dass auch die Ecken einer Küche optimal genutzt werden und keine „tote Ecke“ entsteht.
Eine häufige Lösung ist ein sogenanntes Karussell oder auch Rondell, welches es von verschiedenen Herstellern gibt. Hierbei lassen sich die Böden im Schrank drehen und ein Stück aus dem Schrank schwenken. Am häufigsten werden solche Karussells für Töpfe und Pfannen verwendet und dadurch auch als „Topfkarussell“ bezeichnet.
Eine weitere Möglichkeit die Ecken in einer Küche besser auszunutzen, ist ein an die Ecke angepasstes Regal. Diese Variante eignet sich besonders auf Bauch- oder Brusthöhe. Zu hoch oder niedrig eingebaut, sind die Dinge, die direkt in der Ecke stehen nicht mehr gut erreichbar.
Lösung Nummer drei sind speziell gefertigte Schubladen, die bis tief in die Ecke hineinreichen. Im Unterschrank eingebaut fügen sie sich perfekt ein und bieten zum Beispiel Platz für Geschirr, Besteck oder weitere kleine Utensilien.
Wenn Sie nicht sicher sind, welche Ecklösung für Sie geeignet ist, lassen Sie sich im Fachgeschäft beraten. Dort kann man Ihnen auch verschiedene Möglichkeiten direkt vor Ort zeigen.

Schrank für die Kaffeemaschine

Eine Kaffeemaschine oder besonders auch ein Kaffeevollautomat nimmt auf der Arbeitsplatte viel Platz weg. Schränke hingegen sind oft zu klein dafür. Wohin also mit der Maschine? Die Lösung sind speziell für Kaffeemaschinen entwickelte Schränke oder Regale. Diese bieten meist ein hohes Fach mit Steckdosen, in das die Maschine hineinpasst und darüber einen oder mehrere Regalböden, auf die Tassen und Kaffee gestellt werden können. Schließen lassen sich die Kaffeemaschinenschränke oft mit einer schönen Jalousie oder mit Lamellen.

03

Küchenschrank-Galerie

04

Schränke mit spezieller Innenausstattung

Mülltrennung

In der Küche fällt viel Müll an. Große Plastikmülleimer, die irgendwo in die Ecke gestellt werden, sehen aber nicht nur unschön aus, sondern nehmen auch viel Platz weg. Deshalb gibt es mittlerweile von vielen Herstellern praktische Abfalleimer und Mülltrennungssysteme, die quasi unsichtbar sind und nur wenig Stauraum einnehmen. Meistens werden diese unter der Spüle eingebaut. Sie bestehen aus mehreren kleinen Mülleimern, die sich herausziehen lassen und in die sich Bio-, Rest-und Papiermüll einsortieren lassen. Dank gut schließbarer Deckel entfliehen keine Gerüche nach außen. So wird Mülltrennung zum Kinderspiel.

Schubladen-Innenausstattung

Große Schubladen sind praktisch, da sie besonders viel Platz bieten. Einen Nachteil gibt es allerdings: Besteck, Geschirr und Co. lassen sich darin schlecht sortieren. Abhilfe schaffen besondere Innenausstattungselemente wie Besteckkästen, Antirutschmatten oder spezielle Aufbewahrungssysteme, etwa für Gewürze. Damit bleibt auch in großen Schubladen alles an seinem Platz und ist immer griffbereit.
Besteckkästen gibt es mittlerweile in den verschiedensten Ausführungen und aus Holz oder Kunststoff. Wenn Sie die Kästen direkt beim Küchenkauf miteinplanen, erhalten Sie passgenaue Kästen für jede Schubladengröße.
Antirutschmatten sind besonders für tiefe Schubladen mit schweren Gegenständen, wie zum Beispiel Töpfen, gut geeignet. Sie sorgen dafür, dass beim Öffnen und Schließen nichts gegeneinander rutscht. Ein weiterer Vorteil: Da das Gewicht gleichmäßig verteilt bleibt, lassen sich die Schubladen einfacher öffnen.
Ein besonderer Clou im Bereich Innenausstattung ist eine Gewürzaufbewahrung für die Schublade. In eine relative flache Schublade sind hierbei Gewürzgläser mit Deckel so eingebaut, dass sie immer perfekt sortiert sind und sich leicht entnehmen lassen. Besonders praktisch ist das Ganze, wenn die Schublade direkt neben dem Kochfeld ist. So sind die Gewürze immer griffbereit, stehen dennoch nicht im Weg und werden nicht durch Fett verschmutzt.

Baguette, Geschirrtuch und Co.

Moderne Küchen bieten überraschend viele Funktionen und raffinierte Details. Wussten Sie zum Beispiel, dass es Küchenschränke mit einer integrierten Tasche extra für Baguette gibt? All diejenigen, die schon einmal versucht haben, ein Baguette in den Brotkasten zu quetschen, werden den Nutzen dieser Funktion sofort verstehen. Die Baguette-Tasche ist im Grunde ein kleiner Sack, der an einer speziellen Aufhängung im Unterschrank hängt und Platz für mehrere Brote bietet.
Ebenso praktisch ist eine integrierte und herausziehbare Stange für Geschirrtücher oder ein Regalboden für die Brotschneidemaschine – ebenfalls zum Herausziehen im Unterschrank. In der heutigen Küchenplanung gibt es für jede Anforderung eine Lösung.
Noch mehr Ideen und Inspiration finden Sie übrigens in der Küchengalerie.

05

Häufige Fragen

Küchenoberschränke aufzuhängen ist kein leichtes Unterfangen. Zuerst sollte die richtige Höhe gefunden werden. Um genug Bewegungs- und Kopffreiheit zu haben, sollte der Abstand zwischen Arbeitsplatte und Oberschränken mindestens 50 cm betragen. Wer groß ist, kann sie auch höher aufhängen. Wichtig ist natürlich, dass man auch die höchsten Regalböden noch komfortabel erreicht. Um das volle Gewicht zu tragen, müssen Oberschränke unbedingt mit den passenden Leisten und Dübeln montiert werden. Auch die Beschaffenheit der Wand spielt eine Rolle. Falls Sie unsicher sind, ziehen Sie am besten einen Fachmann hinzu. Damit sind auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Grundsätzlich können Küchenschränke nachgekauft werden. Es kommt dabei natürlich immer darauf an, welches Design und welcher Hersteller verwendet wurde. Möbel in klassischen Designs von großen Herstellern lassen sich oft auch viele Jahre später noch nachkaufen. Falls es genau die gleichen Küchenmöbel nicht mehr gibt, findet ein guter Küchenberater aber trotzdem eine Lösung. Mit Erfahrung und Kreativität lässt sich so gut wie jede Küche auch Jahre später noch erweitern.

Küchenschränke gibt es in verschiedenen Höhen und Breiten. Die Tiefe beträgt allerdings fast immer 60 cm, um ein einheitliches Bild und die Passform zu gewährleisten. Die Breite von Küchenschränken variiert zwischen 30 und 120 cm. Die Korpushöhe, auf der die Arbeitsplatte dann aufliegt, ist auch variabel und wird der Körpergröße angepasst. Meistens liegt sie zwischen 80 und 90 cm. Mittlerweile gibt es sogar Küchenmöbel, die sich auf Knopfdruck hoch- oder herunterfahren lassen – für noch mehr Ergonomie.